Körperorientierte Psychotherapie

In der Psychotherapie ist es oft sehr hilfreich bzw. sollte es eigentlich unabdingbar sein, die Körperebene mit einzubeziehen. Die Aussage "Der Körper lügt nicht" ist hier zentrales Thema.  Dazu gibt es sehr nützliche Konzepte zur Körperwahrnehmung (energetische Körperanalyse, energetisches Einfühlen in die Körpersignale, Wahrnehmungs- und Körperübungen, Atemtechniken, innere Bilder, Arbeit mit dem "Inneren Kind" und mit inneren Konflikten u.v.a), mit dem viele psychische Probleme differenziert betrachtet werden können, die den intensiven Wechselwirkungen zwischen der menschlichen Bewegung und der Seele Rechnung tragen. Da aktiv mit Körperübungen, Körperausdruck, Atem und Stimme gearbeitet wird, besteht der Vorteil  darin, dass diese Körperinterventionen durch Anweisungen der TherapeutenIn erfolgen und somit keine direkten Eingriffe auf den Körper der Klienten notwendig sind. Dieses Konzept kann durch Integration schamanischer Methoden erweitert werden, die auch über die biographische Ebene hinausgehen können, somit die Transpersonale Ebene miteinbeziehen.

Körperpsychotherapie arbeitet ganzheitlich auf der gedanklichen, psychischen und körperlichen Ebene. Viele psychische und körperliche Probleme sind allein durch Gespräche nicht zugänglich, können aber über den Zugang zum Körper bewusst gemacht werden. Das ermöglicht eine Rückverbindung zum ursprünglichen Gefühl und den damit zusammenhängenden Konflikten. Bessere Körperwahrnehmung und zunehmende Klarheit stellen sich ein. Denn erst, wenn wir wissen, woher etwas kommt, können wir es auch nachhaltig verändern. Sowohl körperlich als auch seelisch wird mit dem gearbeitet, was für den Klienten gerade aktuell ist. So können nach und nach belastende Ereignisse verarbeitet werden. So stellen sich Gefühle von Entspannung und Lebendigkeit ein. Wir fühlen uns im eigenen Körper wieder zuhause und damit kehrt auch das Wohlgefühl zurück, dass das Lebensrecht eines jeden Menschen ist.

Ich bin von der körperorentierten Arbeit bei psychologischen Traumata überzeugt. Ich persönlich bevorzuge diese Methode, weil sie die Klienten emotional schont und ich der Ansicht bin, dass der menschliche  Körper für ein erfülltes Leben enorm wichtig ist. Deshalb habe ich diesen Weg gewählt. Es gibt natürlich noch andere sehr effektive traumatherapeutische Verfahren, wie z.B. Verhaltenstherapie, Klopftechniken, EMDR und weitere. Im Laufe meiner Arbeit habe ich zunehmend festgestellt, dass unter erlebten singulären Traumen meist eine Geschichte einer nicht sehr glücklichen Kindheit liegt. Diese hat Auswirkungen auf die Widerstandskraft und Glücksfähigkeit eines Menschen. Ich bin der Überzeugung, dass die Ursachen vieler Leiden die Folgen eines Bindungs- und Entwicklungstrauma sind. 

Impressum     Datenschutz     Kontakt

  • Instagram - Grau Kreis
  • Facebook - Grau Kreis
  • Twitter - Grau Kreis

© 2018 by Jutta Grocholski, Heilpraktikerin Psychotherapie, Praxis für systemische Psychotherapie & integrale Entwicklung